Über mich

Seit vielen Generationen betreibt unsere Familie Landwirtschaft in Gauangelloch. Im Moment bewirtschafte ich 52 ha Acker und Grünland. In viergliedriger Fruchtfolge baue ich Winterweizen, Wintergerste, Raps und Körnermais an. Nach der Ernte lege ich seit Jahren eine artenreiche Zwischenfrucht an. Daher blühen im Herbst die Äcker rund um Gauangelloch mit Sonnenblumen, Phacelia, Erbsen, Klee und anderen Pflanzen, die Kleintieren und Insekten Nahrung und Schutz über die Wintermonate bieten. 
Im Familien- und Freundeskreis entwickelte sich die Idee zur Gauangellocher-Insekten-Oase, weil der Insektenschwund in den letzten Jahren stark zugenommen hat. 

Dazu tragen die Landwirtschaft genauso bei, wie der zunehmende Lichtsmog (der Insektenjäger befähigt länger zu jagen) und die stete Versiegelung von Flächen für Industrie und Wohnungsbau.

Mit der Gauangellocher-Insekten-Oase begebe ich mich auf Neuland!

Einerseits möchte ich etwas tun für die Insektenvielfalt, andererseits kann ich aus wirtschaftlichen Gründen auf den Ertrag, den dieser Acker bringen würde, nicht verzichten. Daher suche ich Paten*innen, die bereit sind, dieses alternative Projekt für die Artenvielfalt zu unterstützen.

Insektenvielfalt Oase Leimen Gauangelloch